Auswärtsspiel beim Bahlinger SC

Es gibt solche Gegner, an denen man merkt wo man inzwischen gelandet ist. Der Bahlinger SC gehört, bei allem Respekt, mit Sicherheit dazu. Nichtsdestotrotz machten sich auch an diesem Samstag wieder 5 BierWölfe auf den Weg Richtung Schwarzwald.

Mit 3 Gastfahrern an Bord, roch es schon ein wenig nach Europapokal. Während man gewöhnlich die Bundesrepublik nicht verlässt, ging es diesmal, auf dem Weg zum Auswärtsspiel, zum Großteil durch Frankreich. Da unser Autofahrer aber die tolle Idee hatte über Landstraßen zu fahren, war zeitweise, wegen Traktoren und Kreiseln, viel Geduld gefragt. Dafür ist ein Kasten Bier fällig! Gegen zehn nach eins erreichten wir dann die Weltmetropole Bahlingen und nach erfolgreicher Parkplatzsuche ging es dann Richtung Ground. Dort erwarteten uns ein besserer Dorfsportplatz und ein eingezäunter Gästekäfig, mit ziemlich bescheidener Sicht. Aber es half ja alles nix, die Zaunfahne wurde, auf einer Wäscheleine(?!), auf gehangen, wir stärkten uns noch schnell mit Bier und Fleisch und das Spiel konnte losgehen.

Die erste Chance gab es dann auch bereits nach 3 Minuten. Luksik trat mit einem Freistoß an, brachte den Ball direkt aufs Tor, aber Müller konnte abwehren. Ein eigentlich vielversprechender Start, leider ging es dann nicht so weiter. Der FCS tat sich mit den tiefstehenden Gastgebern schwer, wirkte teilweise planlos und wusste mit seinem Ballbesitz nichts anzufangen. Stattdessen wurde Bahlingen immer mutiger und nach 20 Minuten gingen die Gastgeber tatsächlich in Führung. Fiand setzt sich auf dem Flügel durch und flankte nach innen. Der Ball landet im Rücken der Abwehr, dort leitet Waldraff direkt weiter auf Ulubiev, der aus der Drehung flach ins linke Eck trifft. Die Blau-Schwarzen waren natürlich direkt um eine Antwort bemüht. Nach 26 Minuten zappelte der Ball nach einem Kopfball von Chrappan auch tatsächlich im Tor. Doch der Schiedsrichter entschied auf Foulspiel, wohl die richtige Entscheidung denn Proteste blieben aus. Nach 29 Minuten dann aber der Ausgleich. Mendy kämpft sich auf dem Flügel gegen zwei Gegenspieler durch und bringt den Ball in den Strafraum. Dort nimmt Luksik den Ball an und zirkelt ihn ins lange Eck. In der Folge wurden die Aktionen nach vorne etwas durchdachter bis zur Halbzeit sprang aber nur noch eine Chance raus. Diese hätte allerdings fast zum Tor des Monats geführt! Sven Sökler lupfte den Ball über seinen verdutzten Gegenspieler und nahm ihn 18 Metern vorm Tor volley aus der Luft. Die Kugel klatschte aber leider nur an die Latte trotzdem starke Aktion!

In der zweiten Halbzeit dann ein anderes Bild. Plötzlich machte Bahlingen das Spiel und unsere Mannschaft lauerte auf Konter. Warum man als Aufstiegskandidat, dem Tabellenvorletzten die Spielkontrolle überlässt, erschließt sich mir nicht so ganz, aber gut. Trotzdem fiel mit der ersten Chance in der 58 Minute die Führung für unseren Verein! Nach einem Freistoß von Luksik stand Döringer völlig frei am langen Pfosten und haute den Ball dort unter die Latte. Der Bahlinger SC gab an diesem Tag aber nie auf und hatte in der 72 Minute die größte Chance zum Ausgleich. Waldraff zieht, statt wie alle erwarteten zu Flanken, direkt aufs kurze Eck und überrascht damit auch Hohs. Der kann zum Glück aber den Ball gerade noch an den Pfosten lenken und verhindert so schlimmeres. Als Bahlingen dann zum Schluss immer offensiver wurde, wurden die Räume natürlich immer größer. So kamen die Blau-Schwarzen dann auch wieder zu Chancen. Und zu was für welchen! Gleich drei(!) Spieler scheiterten frei vorm Torwart. Weder Luz, noch Puclin und auch nicht Mendy schafften es Müller zu überwinden, Wahnsinn! Und wie das im Fußball so ist rächt sich das dann meistens, so auch leider an diesem Nachmittag. Mit einem einfachen Steilpass legt Bahlingen unsere Abwehr lahm und Klein hat keine Probleme den Ball im Kasten unterzubringen. Zur großen Frustration bekam Mendy dann auch noch, zusammen mit dem Bahlinger Waldraff, in der Nachspielzeit die rote Karte wegen einer Tätlichkeit.

Am Ende blieb es beim 2-2. In der ersten Halbzeit hatte man das Spiel zumindest noch im Griff. Warum man die Spielkontrolle in der zweiten Halbzeit dann aber dem 17ten der Tabelle überließ war ein wenig unverständlich. Davon ab wirkte das Spiel aber die gesamte Dauer oft planlos, man fand keine richtigen Mittel gegen gut verteidigende Gastgeber. Das von Götz vor der Saison versprochene „wir wollen immer eine spielerische Lösung finden“ merkt man nur noch in Abstrichen. Eine spielerische Entwicklung ist jedenfalls im Moment nicht festzustellen. Der einzige Unterschied zur Vorsaison ist, dass man letzte Saison zumindest noch den Kampf annahm, der fehlt diese Saison aber bisher auch in vielen Spielen. Die Mannschaft muss in den nächsten Wochen eine Reaktion zeigen.

Das dann nach dem Spiel der eigene Kapitän die Spieler zurück pfeift die sich den Fans stellen wollten ist dagegen mehr als traurig. Wir Fans fahren jedes Wochenende hunderte von Kilometern für diesen Verein. Dass es einige Spieler dann nicht nötig haben sich nach dem Spiel kurz zu stellen ist dann doch mehr als fragwürdig. Wenigstens Döringer und wie so oft Sökler waren hier die Ausnahme! Um mal kurz Christian Streich zu zitieren „Ein Verein gehört nicht einem Menschen. Der Verein gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren.“ Manche Spieler sollten sich mal überlegen wie sie mit den Fans in Zukunft umgehen!

Die Stimmung auf der Rückfahrt war dann natürlich extrem gedrückt. Und so war man dann froh um halb 7 wieder unsere schöne Stadt zu erreichen. Ein Tag den man schnell wieder vergessen kann.

Die Bilder zum Spiel gibt es hier. Der Wurschdtest zum Spiel findet ihr natürlich auch auf unserer Homepage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*