Auswärtsspiel im Ludwigspark

Natürlich saß der Schock am Tag nach den unfassbaren Terroranschlägen in Paris noch tief. Auch bei den BierWölfen. Aber wir lassen uns unsere Freiheit von solchen Irren nicht nehmen und so ging es für das Wolfsrudel zum vorgezogenen Stadtderby in den Ludwigspark.

Wer bereits in Rostock und Kiel war, der weiß was weit bedeutet. Aber die Aufwärtsfahrt die diesmal anstand war schier unmenschlich. Und so erreichten wir erst nach mehreren Stunden Fahrt, vielen Pausen und hunderten Kilometern unseren Spielort. Als wir dann endlich das Innere erreichten, sahen wir ein Stadion mit viel Tradition und dem Charme alter Tage. Ein ganz besonderer Ground. Kein Wunder also das sich so fast 2.000 FCS Fans auf den Weg zu diesem vorgezogenen Auswärtsspiel machten um diesen besonderen Ort zu sehen. Mindestens genauso beeindruckend war die Heimszene, die fast das ganze Spiel sehr lautstark zu hören war.

Auf dem Spielfeld war dann leider in der ersten Halbzeit nicht so viel los. Aber kritisierte Falko Götz zuletzt regelmäßig die Chancenverwertung, konnte er mit der Effektivität der ersten Halbzeit sehr zufrieden sein. Die einzige Torchance in der 18. Minute führte nämlich zur 1-0 Führung. Matthew Taylor wurde im Strafraum am Trikot gezogen und so entschied der Schiedsrichter zurecht auf Elfmeter, den Sven Sökler souverän verwandelte. Ansonsten tat sich der FCS erneut sehr schwer, es sah ein bisschen nach Not gegen Elend aus. Einen zweiten Aufreger gab es noch kurz vorm Pausenpfiff. Chrappan senste seinen Gegenspieler völlig unnötig an der Mittellinie von hinten um. Die logische Konsequenz des guten Schiedsrichters war die rote Karte.

Auch in der zweiten Hälfte sollte dann die erste Chance zum Tor führen. Nach einer Flanke von Luksik köpfte Taylor den Ball aufs Tor. Birkenbach versuchte noch zu retten doch der Schiri hatte bereits auf Tor entschieden. Da die großen Proteste ausblieben, kann man davon ausgehen das auch diese Entscheidung korrekt war. Das Spiel wirkte eigentlich entschieden, war Saar 05 doch viel zu harmlos. Bei einer der wenigen Vorstöße der Gastgeber ging Mendy aber ungeschickt in den Zweikampf und es gab auch hier Elfmeter. Doch David Hohs wurde seinem Ruf als Elfmetertöter wieder mal gerecht und konnte den Strafstoß von Dausend parieren. Es sollte die einzige nennenswerte Aktion der Gastgeber im ganzen Spiel sein. Auch in Überzahl entwickelten sie keine Gefahr, der Grund warum Saar 05 auf dem letzten Platz steht, sah man deutlich. Auf der anderen Seite gab es zum Schluss des Spiels dann auch vermehrt Torchancen. So zum Beispiel in der 75. Minute als Taylor einen Lupfer elegant an die Latte setzte. Die Szene des Spiels folgte aber 5 Minuten später. Der Schiedsrichter gab nach einem Rückpass auf Birkenbach indirekten Freistoß. Während Saar 05 noch am Lamentieren war, schaltete Taylor blitzschnell und spielte sofort auf David Puclin. Der hatte dann kein Problem den Ball im leeren Tor unterzubringen. An diesem Ergebnis änderte sich dann nichts mehr und so bleib es am Ende bei einem verdienten 3-0 Arbeitssieg. Endlich nochmal 3 Punkte!

Nach der Partie trafen sich die BierWölfe noch in ihrer Stammkneipe „zum Harald“ um letzte Details zu unserer ersten Busfahrt nach Offenbach nächste Woche zu klären. Anschließend wurde der Sieg im Stadtderby noch gebührend gefeiert. Auf jeden Fall ein gelungener Tag für das Wolfsrudel und den FCS.

Die Bilder zum Spiel findet ihr wie gewohnt in unserer Galerie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*